Seitenarchiv

Ehrengeschenk Schober

Montag, 23. Mai 1960 | Autor:

Zur Friedensfahrt 1960 erhielt Johannes Schober dieses außergewöhnliche Geschenk von den Werktätigen des Bergwerkes Schmirchau. Die zwei Tassen mit Untertassen und Löffelchen, sowie die Bowlespießer sind aus Silber und Porzellan gefertigt. Hergestellt wurden sie in Vietnam.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Plakette Rathaus

Montag, 23. Mai 1960 | Autor:

Diese Plakette aus Meißener Porzellan in einem schönen Etui erhielt Johannes Schober zu Friedensfahrt 1960 als Ehrengeschenk. Die Plakette zeigt das Berliner Rathaus. Johannes Schober, geboren 1935, nahm an den Friedensfahrten 1959 und 1960 teil. Unter anderem war er Sieger des “Großen Diamant-Preises “1957,  Sieger des “Großen Preises von Stuttgart” 1957,  Sieger der “Erzgebirgsfahrt”  1958 und Sieger des “Festival-Straßenrennens” in Wien. Johannes Schober besuchte unser Museum im Mätz 2008. Er stellte uns zahlreiche echte Raritäten aus seiner Rennfahrerkarriere zur Verfügung.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Reisetauchsieder FF 1960

Donnerstag, 12. Mai 1960 | Autor:

Die Stadt Frankfurt/Oder war am 12. Mai 1960 Etappenort der 9. Etappe der XIII. Friedensfahrt und stiftete diesen praktischen Reisetauchsieder als Ehrengeschenk für einen Friedensfahrer.
Die 9. Etappe, welche von Poznan nach Frankfurt/Oder führte, gewann der DDR-Fahrer Egon Adler und übernahm das Gelbe Trikot von Manfred Weißleder. Die gesamte Fahrt gewann schließlich Erich Hagen.

Thema: Souvenirs | Beitrag kommentieren

Ehrengeschenk Ostrava

Montag, 18. Mai 1959 | Autor:

Diese kleine Lore erhielt Johannes Schober zur Friedensfahrt 1959 als Ehrengeschenk in Ostrava, CSSR.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Plakette Chemnitz

Sonntag, 3. Mai 1959 | Autor:

Diese wunderschöne Plakette aus Meißener Porzellan im Etui ist ein Ehrengeschenk der Stadt Chemnitz für Johannes Schober. Johannes Schober erhielt diese Plakette in Anerkennung seiner Leistungen zur Friedensfahrt 1959.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Aschenbecher Meister II

Samstag, 4. Mai 1957 | Autor:

Lothar Meister II erhielt diesen gläsernen Aschenbecher zur Friedensfahrt 1957 in Lodz / Polen als Ehrenpreis. Lothar Meister II, geboren 1828 in Gera fuhr beim SC Wismut Karl-Marx-Stadt. Er nahm 1955, 1956 und 1957 an der Friedensfahrt teil. Unter anderem siegte er bei den Rennen Berlin-Cottbus- Berlin 1953, Rund um Dortmund 1955, Harzrundfahrt 1955, Avanti-Preis 1956 und Großer Erzgebirgspreis 1956. In den 50er Jahren fuhr ebenfalls beim SC Wismut ein Rennfahrer des selben Namens Lothar Meister. Um Beide unterscheiden zu können, hängte man an ihre Namen die I bzw. die II an.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Ehrengeschenk Leipzig 1956

Mittwoch, 9. Mai 1956 | Autor:

Zur Friedensfahrt 1956 stiftete die Stadt Leipzig diesen Ehrenpreis. Am 9. Mai 1956 war die Stadt Leipzig Zielort der 7. Etappe Berlin-Leipzig. Stifter des Preises war das Reichsbahnausbesserungswerk “Einheit” Leipzig. Bei der Friedensfahrt war es üblich, dass die Betriebe der Zielorte der Friedensfahrt Preise zur Verfügung stellten. Entweder stiftete  man Erzeugnisse aus der eigenen Produktion oder es wurden Pokale oder ähnliches angefertigt, was oftmals die Lehrlinge der jeweiligen Betriebe übernahmen.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Amboß

Montag, 7. Mai 1956 | Autor:

Der kleine Amboß aus Holz und Metall wurde dem “Besten Deutschen Fahrer der ersten Etappe auf Deutschem Boden” bei der Friedensfahrt 1956 gewidmet. Gustav-Adolf Schur siegte am 07. Mai 1956 auf der 5. Etappe von Wroclaw nach Görlitz und erhielt somit den kleinen Amboß. Gefertigt wurde dieser von den Lehrlingen und Ausbildern des Mühlenbau Dresden.

Thema: Ehrengeschenke | Beitrag kommentieren

Pokal Schiffner 1953

Donnerstag, 28. Mai 1953 | Autor:

Dieser Kristallpokal stammt von der Friedensfahrt 1953 und wurde dem Trainer der DDR-Nationalmannschaft, Werner Schiffner, von der BSG Motor Muskau gewidmet. Die DDR-Friedensfahrtmannschaft mit den Fahrern Erich Schulz, Bernhard Trefflich,  Gustav-Adolf Schur, Lothar Meister I, Erich Zawadski und Paul Dinter belegte in der Gesamtmannschaftswertung den 1. Platz. Der Stifter dieses Pokals, Michael Schiffner, ist der Sohn Werner Schiffners. Er wurde von seinem Vater trainiert und startete 1972, 1973, 1974, 1975 und 1976 bei der Friedensfahrt. Während dieser Zeit trug er das Violette Trikot 12 mal.

Thema: Pokale | Beitrag kommentieren

Ehrenpreis FF 1953

Sonntag, 24. Mai 1953 | Autor:

In diesem Karton befinden sich wunderschön gestaltete Informationstafeln über die Friedensfahrten von 1948 bis 1953 mit tollen Fotos. Von 1948 bis 1952 sind auf jeweils einer Tafel die Streckenführung, die einzelnen Etappen, die teilnehmenden Mannschaften und die Einzelsieger sowie die Mannschaftssieger aufgeführt.
Der VI. Friedensfahrt 1953 sind 34 Tafeln gewidmet, die ausführlich über die 12 Etappen von Bratislava über Berlin bis Warschau informieren.
Den lange ersehnten ersten Etappensieg eines DDR-Fahrers bei einer Friedensfahrt schaffte Bernhard Trefflich, als er die 8. Etappe in Berlin-Görlitz gewann. Sieger der Fahrt wurde der Däne Jan Pedersen. Das beste Ergebnis eines DDR-Fahrers in der Gesamteinzelwertung erzielte Gustav-Adolf Schur. Er belegte vor Bernhard Trefflich den 3. Platz.

Thema: Ehrengeschenke, Highlights | Beitrag kommentieren